Skip to the content

Unsere Obstgärten

ChileBungert

Bungert im Bol

Alles ein Hochgenuss

Obst

Zwei Obstgärten, auf Schweizerdeutsch «Bungert» haben unserem Hof den Namen gegeben. Hochstammobstbäume bedeuten eine Bereicherung der ländlichen Kulturlandschaft, denn sie bieten einer grossen Vielfalt von Kleinlebewesen wie Insekten sowie Vögeln einen Lebensraum. Leider werden sie immer seltener in unserer Kulturlandschft, denn ihre Bewirtschaftung ist im Vergleich zu den Niederstamm-Intensivkulturen viel aufwändiger bezüglich Arbeit und Kosten. Die über 100 Hochstammobstbäume können wir nur dank viel Freiwilligeneinsätze bewirtschaften.

Beeren

Viele einheimische Beerensorten gedeihen im Beerengarten oberhalb des Bungerts im Bol. Im Norden wird er von einer langen Trockenmauer begrenzt, was ihn vor der Bise schützt. Unsere Beeren sind je nach Saison frisch im Dorflädeli zu kaufen oder an unseren Events zu geniessen. Wir verarbeiten sie zu Säften, Konfitüren und verschiedenen Chutneys und Sambal-Saucen, die ebenfalls zum Verkauf stehen. Besuchen Sie uns im Sommer und kosten Sie rosa Johannisbeeren und gelbe Himbeeren!

Trauben

2016 übernahmen wir die Bewirtschaftung der Rebparzelle von 33 Aren im Bol. Wir ersetzten den alten Rebenbestand durch eine Neupflanzung mit Cabernet Jura und Solaris mit fachgerechter Unterstützung von Bio-Winzer Fredi Strasser vom Stammerberg. 2018 konnten wir zum ersten Mal 100 kg wümmen. Wegen der grossen Trockenheit mussten wir viele Früchte ausbrechen, um damit die jungen Stöcke zu schonen. Biologischer Rebbau im Norden des Kantons Zürich ist eine Herausforderung. Bis heute wurden wir von Schädlingen und Pilzbefall ziemlich verschont, ohne dass wir zu den im Bio-Rebbau erlaubten Schutzmitteln greifen mussten. Dank unseren Gänsen bleibt das Gras zwischen den Rebreihen immer schön kurz!

Nüsse

Vermutlich gelangte die Walnuss mit den Römern aus dem Mittelmeerraum nach Mitteleuropa und war neben den tierischen Fetten die erste pflanzliche Ölfrucht, die man für den Eigenverbrauch nutzte. Bis ins späte Mittelalter wurde weder Rapsöl, Sonnenblumenöl noch Olivenöl in unseren Breitengraden angebaut. Wir lassen aus unseren Nüssen hochwertiges Walnussöl herstellen. Abgesehen von  Magensium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Kalium und Calcium, zahlreichen Vitaminen und Spurenelementen enthält das goldgelbe Öl mit 7490 mg pro 100 g von allen Nüssen am meisten Linolensäure, einer für das Herz gesunden Omega-3-Fettsäure. Auf dem Gelände des BungertHofs gibt es zahlreiche Walnussbäume jeden Alters. Aktuell geratet das weltweit am meisten verwendete Palmöl stark unter Verruf wegen seiner explosiven Ausbreitung auf Kosten der tropischen Regenwälder. Da macht es Sinn, auf unsere einheimischen Naturgüter zurückzugreifen.

Etwas Feines

Gönnen Sie sich doch etwas Feines: Weidegans und Weidelamm aus Berg am Irchel!